Work in progress!

Volunteer 

Ein Kurzfilm über einen deutschen Kriegsfotografen im Kosovo. Als der Konflikt im Frühsommer 1999 seinen  Höhepunkt erreicht, begibt sich Mark auf eigene Faust in die Krisenregion.  Geplagt von früheren Erfahrungen und eigenen inneren Konflikten,  muss er sich gleich neuen moralischen Herausforderungen stellen.

YouTube

Inhalte von YouTube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an YouTube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Warum 16MM?

Der Kurzfilm Volunteer erzählt eine fiktive Geschichte, die im Jahr 1999 spielt. Die Handlung dreht sich um den Kriegsfotografen Mark, welcher mit seiner Fotokamera durch Krisengebiete bewegt. Analogfotografie ist zum damaligen Zeitpunkt einerseits der Standard, anderseits eifert die ambitionierte Hauptfigur seinen Vorbildern aus früheren Zeiten nach. Als Zuschauer sehen wir Volunteer durch die Augen von Mark und das tun wir auch als Filmcrew. Durch die Arbeit mit der Arriflex 16BL (1965) eifern auch wir unseren Idolen, unter anderem aus der Zeit des „New Hollywoods“ nach und machen uns sehr viele Gedanken über die Bildkomposition – Ähnlich wie in der Fotografie. Die Arbeit mit 16mm KodakVision3 Filmstocks erlaubt uns, genauer hinzuschauen und die Liebe zum Kino mit der Bildsprache zu äußern, die für uns am besten zur Geschichte und zur Identität des Hauptcharakters passt.